Make superheroes

great again

Vorurteile begleiten unseren Alltag, und sind allgegenwärtig – auf dem Schulhof, in Medien, auf der Straße. Aber was ist mit den eigenen Vorurteilen? Wie sehen die aus? Wieso erkenne ich die Vorurteile bei anderen, aber meine eigenen nicht? Warum habe ich das Gefühl, mich verteidigen zu müssen, wenn mir jemand diesen Vorwurf macht? Gibt es nicht vielleicht auch positive Vorurteile?


Mit diesen Themen rund um den Begriff Vorurteile beschäftigt sich das Drama Game „Make Superhearos great again.“ In fiktiven Szenen verkörpern die Teilnehmenden Schüler*innen, von denen ein Teil über Superkräfte verfügt, welche jedoch von den anderen Schüler*innen äußerst kritisch bewertet werden. Wie fühlt sich das an, in solch einer Situation zu sein? Welche Position würde man vertreten?


Ein Drama Game nimmt die Teilnehmenden mit auf eine gemeinsame Reise, welche sie zu großen Teilen mitbestimmen können. Im Zentrum steht das Drama Game – eingerahmt von Vorbereitung und Auswertung. Je nach persönlicher Vorliebe können sich die Teilnehmenden dabei mehr oder weniger stark in die Geschichte einbringen, oder eher etwas passiver dabei sein.


Ablauf (Gesamtdauer etwa 5-6 Stunden inkl. Pausen):

  • Kennenlernen, Vorstellungsrunde, Tagesablauf
  • Abfrage von Erwartungen und Befürchtungen
  • Spielerischer Einstieg ins gemeinsame Rollenspiel
  • Rollenverteilung, Entwurf der gemeinsamen Spielwelt
  • Drama Game – Spiel in vier Szenen
  • Fragen zur gemeinsamen Spielerfahrung
  • Auswertungsphase: „Vorurteile“ was ist das?
  • Feedback, Gemeinsamer Abschluss


Während des Spiels erleben die Teilnehmenden verschiedene Perspekiven auf das Themenfeld „Vorurteile“,ohne auf eine real existierende Gruppe zu referenzieren – trotzdem ist die Übertragbarkeit auf die Alltagswelt der Teilnehmenden gegeben. Alle Materialien sind hier für einen selbstständige Durchführung erähltlich oder über uns buchbar. Sprecht uns gerne an.